Für manche Anwendungen ist es hilfreich auf Cache-Module zurückzugreifen. Ich zeige an diesem Beispiel wie man das Modul Memcached auf einen Ubuntu 10.04 Server installiert.

Daneben gibt es auch noch die Erweiterung APC. APC steht für Alternative PHP Cache und ermöglicht auf einfachste Art Anwendungen zu beschleunigen. Das Modul APC kompiliert PHP Skripte im Hintergrund und liefert diese bei einem erneuten Aufruf schneller aus. Die Vorgehensweise zum Installieren von APC ist ähnlich wie die von Memcached.

Ich selber nutze APC in Verbindung mit dem WordPress Plugin Cachify von Sergej Müller.

Zuerst installiert man folgendes:

  • apt-get install memcached
  • apt-get install php-pear
  • apt-get install build-essential
  • pecl install memcache

Kurze Erklärung, da das Modul Memcached eine PECL Erweiterung ist, müssen wir die Erweiterung php-pear installieren.

Danach bearbeitet man die Datei php.ini. Diese befindet sich im Verzeichnis /etc/php5/apache2. In diese Datei fügt man folgende Zeile ein:

  • extension=memcache.so

Die Konfigurationsdatei von Memcached befindet sich im Verzeichnis /etc/apache2/mods-available. Darin kann man noch Änderungen vornehmen.

Zum Neustart des Apache Servers gibt man folgendes ein:

  • service apache2 restart

danach noch den Memcached Service starten mit der Standard-Konfiguration

  • service memcached start

Zum Schluss kann man mit dem folgenden Befehl prüfen, ob der Service gestartet ist:

  • ps aux | grep memcached

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü